Vielfalt von Anstricharten

Wer seine Möbel aus Holz streichen möchte und sich in den Baumarkt auf die Suche nach einem Holzanstrich begibt, hat die Qual der Wahl. Er steht vor einer unüberschaubaren Vielfalt an angebotenen Farben, Lacken, Beizen, Lasuren. Ein Leitfaden zum Holzanstrich – Lack, Kreidefarbe, Lasur, Beize.

Meine persönliche Auswahl des einzusetzenden Anstrichs, bzw. der eingesetzten Kombination an Farben und Lacken stützt sich auf vier Kriterien:

Schutz: Beständigkeit und Schutz des Anstrichs. Möbelstücke die hohem Gebrauch und Belastung oder Feuchtigkeit ausgesetzt sind, benötigen einen entsprechend wiederstandsfähigen Anstrich

Dekoration: die Optik ist natürlich ein ganz entscheidender Faktor bei der Auswahl. Möchte ich einen deckenden Lack oder vielleicht eher, dass das pure Holz mit seiner Maserung gut durchkommt oder betont wird?

Funktion: es gibt Anstriche mit speziellen Funktionen, bsp. Tafellack

Verträglichkeit: eigentlich müsste Verträglichkeit als erster Punkt genannt werden. Mir ist die gesundheitliche Verträglichkeit und geringe Belastung der Umwelt sehr wichtig.

- Anzeige -

Brauche ich eine Grundierung?

Beim Anstrich von unbehandelten aber auch lackiertem Holz mit Farben und Lacken, kann es zum sogenannten „Durchbluten“ kommen. Das sind gelblich-bräunliche Flecken, die natürlich besonders gut auf hellen Anstrichen zu sehen sind. Es handelt sich dabei um Inhaltsstoffe des Holzes, die  aus dem Holz gelöst, an die Oberfläche transportiert werden und sich dort in dem Deckanstrich absetzen. Auch mehrmaliges Anstreichen  verhindert nicht das Durchbluten und die unschönen Flecken.

Eine Vorhersage, ob und wie stark Flecken durchkommen, kann nicht nicht getroffen werden. Auch bereits vorhandene Lackierungen schützen nicht, wenn Sie keine Sperrwirkung haben! Besonders harzhaltige Hölzer aber auch andere inhaltsstoffreiche Hölzer neigen zum Durchbluten.

Zeigt ein Möbelstück bereits beim alten Lack Verfärbungen, ist das weitere Durchbluten sicher. Besitzen Möbelstücke durch Nutzung entstandene Flecken von Kaffee, Wasser, Tee etc. werden diese auch nach einem erneuten Anstrich durchkommen. Ihr könnt auch Glück haben und das Möbel zeigt auch ohne Grundierung keine Flecken oder ihr habt eine Farbe gewählt, bei der gelblich, brauche Flecken kaum sichtbar sind.

Konkret sagen, könnt Ihr das erst nach dem Anstrich. Unter Umständen ist das Ergebnis dann so unschön, dass Ihr die Arbeit habt, das Möbelstück noch einmal mit einer Grundierung zu streichen. Der Materialkunde-Kanon besagt, dass der Effekt des „Durchblutens“ einem lösungsmittelhaltigen Anstrich oder Sperrgrund (Holzisoliergrund) verhindert werden kann. Inzwischen gibt es allerdings auch wasserbasierde Grundierungen, bsp  von der Marke Albrecht.

Tipp: Shellack als natürliche Alternative

Eine umweltfreundliche und kostengünstige Alternative ist Shellack. Shellack wird aus Ausscheidungen der Lackschildlaus gewonnen. Es ist ein 100% natürliches Produkt, physiologisch vollkommen unbedenklich und zu 100% abbaubar!

Shellack kann in der Möbelbearbeitung vielseitig eingesetzt werden und hat nach dem Trocknen eine ähnliche Wirkung wie eine herkömmliche Grundierung. Es ist im Baumarkt meist nicht anzutreffen, kann aber natürlich im Fach- und Onlinehandel erworben werden und ist auch nicht viel teurer als die konventionellen Produkte. Daher ist es meine absolute Empfehlung!

Eine oft benutzer Shellack ist die Sanding Sealer Grundierung*.

Tipp: 2in1 Lacke

Inzwischen werden auch Lacke angeboten, die eine „eingebaute“ Grundierung haben. Diese 2in1-Lacke reduzieren die Arbeit erheblich, da eine Grundierung nicht nötig ist. Preislich liegen sie auch nicht über einem normalen Lack und bekommen daher eine dicke Empfehlung. Natürlich ist diese Variante nur einsetzbar, wenn du dich für einen Lack entscheidest und es die entsprechende Farbe gibt. 2in1 Lacke gibt es auch wasserbasierend und in sehr gut verträglicher Form.

Fazit

-Eine Grundierung von unbeschichteten Holzmöbeln garantiert ein optimales, beständiges Farbergebnis.
-Auch Grundierungen gibt es in verträglicher, umweltfreundlicher Form
-2in1 Lacke: Grundierung und Decklack in einem Anstrich

Holzanstrich mit Lacken

Lacke fallen wohl bei dem Gedanken an einen Anstrich von Möbel als erstes ein. Sie beschichten die gesamte Oberfläche und schützen  gegen Schmutz, Abrieb und Verwitterung. Zudem hat Lack eine hohe dekorative Wirkung.

Es gibt Klar- und Buntlacke. Klarlacke sind transparent und eigenen sich zur Versiegelung anderer Anstriche oder des Materials. Buntlack hat dagegen noch eine besonders dekorative Wirkung, da das Möbelstück farbig angestrichen wird.

Lacke können eine glänzende oder matte Oberfläche erzeugen.

Kunstharzlacke

Kunstharzlacke lassen sich wirklich sehr gut verarbeiten und ergeben beim Holz streichen ein gleichmäßiges Streichergebnis. Sie haben ein sehr gutes Deckvermögen und weisen eine hohe Stoß-, Schlag- und Scheuerfestigkeit auf. Insgesamt sind Kunstharzlacke sehr strapazierfähig. Allerdings haben Kunstharzlacke einen Lösungsmittelgehalt von 10- 50% und sind damit weder besonders verträglich noch umweltfreundlich.

Wasserbasierte Lacke

Bei diesen Lacken ist Wasser das hauptsächliche Verdünnungs- und Lösemittel. Sie enthalten allerdings auch Lösungsmittel. Der Anteil ist auf bis zu 10% begrenzt. Inzwischen gibt es wirklich sehr gute wasserbasierende Lacke mit hoher Deckkraft und sehr guten Streicheigenschaften. Sie sind im Umgang leicht zu händeln, Pinsel etc. lassen sich einfach mit Wasser reinigen. Ich persönlich nutze nur wasserbasierende Lacke.

Holz streichen mit natürlichen, deckenden Anstrichen : Kalkfarbe, Kreidefarbe, Leimfarbe

Kalkfarbe / Kreidefarbe / Leimfarbe

In aller Munde ist momentan die Kreidefarbe. Sie wird gerne für den Anstrich im Shabby Chic Look oder Romantic Landhausstil verwendet. Es handelt sich dabei um ein  mineralisches Anstrichmittel, dass hauptsächlich aus Kreide und Wasser besteht.

Kreidefarbe ist keine moderne Erfindung

Die Kreidefarbe ist eng verwandt mit der Kalkfarbe. Kalkfarben waren früher praktisch das einzige verfügbare  Anstrichmittel für gemauerte und verputzte Außenwände.  Vielleicht habt Ihr schon den Begriff „weiß gekalkt“ gehört? Oder Ihr kennt die „weißen Dörfer“ Spaniens? In Südeuropa werden noch heute die meisten Häuser weiß gekalt. Kalkfarben werden heute vor allem bei der Restauration von alten Gebäuden genutzt. Kalkfarben sind atmungsaktiv, schimmelhemmend, natürlich und schadstoffarm. Sie sind für Allergiker geeignet.

Eine Unterscheidung zwischen Kreidefarbe und Kalkfarbe ist schwer zu ziehen. Kalk und Kreide sind chemisch identisch, haben aber leicht unterschiedliche Eigenschaften. So ist Kalk härter.

Mit Tafelkreide hat Kreidefarbe übrigens nicht viel gemein, den sie besteht schon lange nicht mehr nur aus Kreide. Zur besseren Haltbarkeit wird Ihr Gips beigemischt.

Die Besonderheit beim Anstrich von Möbel mit Kreidefarbe ist die matte, pudrige  und strukturiere Oberfläche.

Kreidefarbe ist sehr empfindlich

Kreidefarbe hat leider nicht nur Vorteile. Die Farbe ist sehr empfindlich gegen Abrieb und Schmutz. Sie hat keine natürliche Sperrwirkung. Das bedeutet, dass bei Kreidefarbe eine Grundierung aufgetragen werden muss. Nach dem Streichen mit Kreidefarbe, benötigt der Deckanstrich noch einen Schutz wie Holzwachs oder einen Klarlack.

Leimfarben sind ähnlich aufgebaut. Sie enthalten Leim als Bindemittel und Wasser als Lösungsmittel. Ihnen ist Kalksteinmehl, Lithopone oder Kreide als Pigmentierung zugegeben.

Kalk-, Kreide- und Leimfarben wirst du nicht im Baumarkt finden, können aber natürlich im Onlinehandel erworben werden.

Holz in seiner reinsten Form – Beize, Lasur, Öl und Wachs

Beize

Beize beschichtet nicht wie Lacke die Holzoberfläche sondern zieht tief in das Holz ein und hat daher auch keine entsprechende Schutzwirkung gegen Umwelteinflüsse.

Beize betont die natürlich Struktur des Holzes. Mit Beize kann unbehandeltes Holz gefärbt oder der ursprüngliche Farbton betont werden werden. Die Haltbarkeit des Holzes wird zwar erhöht, als Oberflächenschutz gegen Kratzer und Feuchtigkeit wird aber dennoch ein Schutz nötig sein.

Lasuren

Holzlasuren bewahren ähnlich wie Beize die natürliche Struktur des Holzes. Die Maserung des Holzes bleibt sichtbar. Es gibt Sie mit Farbpigmenten zusetzt oder Transparent. Man unterscheidet zwischen dünn- und dickflüssigen Lasuren. Dünnflüssige Lasuren dringen tief in das Holz ein und bilden keine Schicht auf dem Holz. Dickflüssige Lasuren bilden einen Film auf dem Holz und schützen das Material vor Feuchtigkeit. Auch bei Lasuren gibt es lösungsmittelhaltige und wasserbasierte.

Holzöl

Eine der natürlichsten und schadstoffärmsten Möglichkeiten Holz zu pflegen und zu konservieren ist das Holzöl. Naturöle wie bsp. Leinöl sind rein pflanzlich und 100% schadstoffrei. Die natürliche Struktur des Holzes wird beibehalten und bleibt sichtbar. Durch das merhmalige Ölen entsteht ein guter Schutz gegen Witterungseinflüsse- allerdings nicht gegen mechanische Beschädigungen.

Öle gibt es auch mit Zusatz von Farbpigmenten und kann zum färben benutzt werden.

Wachs

Ähnlich dem Öl ist Holzwachs eine sehr natürliche, schadstoffarme Möglichkeit der Holzbehandlung. Wachs schützt gegen Witterungseinflüsse und Schmutz. Die Holzstruktur bleibt sichtbar, bzw. kommt schön zu Geltung. Auch das Wachs gibt es in transparenter wie farbgebender Form.

Umweltsigel für Anstriche

Wer auf besonders auf Verträglichkeit und Umweltfreundlichkeit achtet, sollte ein Auge auf vergebene Sigel haben. Der „Blaue Engel“, „natureplus“ oder das „Europäische Umweltzeichen“ sind anerkannte Umweltsigel.

Blauer Engel

Der Blaue Engel garantiert, dass die Produkte und Dienstleistungen hohe Ansprüche an Umwelt-, Gesundheits- und Gebrauchseigenschaften erfüllen. Dazu werden für verschiedene Produktgruppen Kriterien festgelegt, die diese Produkte erfüllen müssen. Die Kriterien werden alle 3-4 Jahre überprüft und der technischen Entwicklung angepasst. Für den Bereich der Farben sind unter anderem die Anforderungen, dass sie frei von Blei-, Cadmium- und Chrom(VI)-verbindungen sind, keine wassergefährdende Wirkung haben und höchstens 10% Lösungsmittel enthalten. Eine ausführlichere Darstellung findest du direkt beim „Blauen Engel“.

natureplus

Die Initiative „natureplus“ ist ein Verein, der zukunftsfähiges Bauen und Wohnen fördern will. Zertifikate der Initiative fordern im Bereich der Farben vom Produkt bsp. das es frei von Weichmacher (im Sinne der VDL-RL 01) , Glykolverbindungen, Pigmenten und Sikkativen auf der Basis von Blei-, Cadmium, Chrom VI und deren Verbindungen ist.

Zur Initiative „natureplus“

Europäisches Umweltzeichen

1992 wurde durch eine EU-Verordnung (Verordnung EWG 880/92) das „Europäische Umweltzeichen“ eingeführt. Es kann von Herstellern beantragt werden und zeichnet Produkte aus, die geringere Umweltauswirkungen haben als der Marktdurchschnitt. Der Kriterienkatalog ist umfangreich und natürlich genau festgehalten.

Produkte und Kriterien für das Europäische Umweltzeichen

 

*dieser Link / dieses verlinkte Bild führt Sie zu meinem Partner Amazon EU

Urheberangaben Titelbild
claudiaholzmann / 123RF Lizenzfreie Bilder

- Weiterlesen -

2 Kommentare

  1. Dominique

    16. Juli 2016 at 0:52

    Hallo!
    Welche Methode würdest du mir empfehlen, um einen WhiteWash-Effect zu erzeugen?

    Ich habe eine fast drei Meter lange Kiefernholz-Regal-Schrankwand, die noch sehr schön aussieht, wenig abgenutzt ist. Aber die ist schon fast 20 Jahre alt und schon sehr vergilbt. Vermutlich ist sie geölt.
    Würe mich sehr über einen Tipp freuen. Liebe Grüße, Dominique

    1. leialema

      17. Juli 2016 at 19:36

      Hallo Dominique, zu deinem Thema gibt es eine sehr schöne Internetseite, die ich nur empfehlen kann. http://www.shabby-it-yourself.de/tipps-techniken/techniken/white-wash/
      Neben der White Wash Methode, gibt es viele weitere Beispiele, wie du deine Schrankwand gestalten könntest.
      Viele Grüße

      Wendy

Kommentieren

fünf + siebzehn =