Krakelierlack – Vintage Look selbst gestalten

Vielleicht sind euch schon einmal Ölbilder aufgefallen, deren Oberfläche von einem maschenartigen Netz aus Rissen und Sprüngen überzogen ist. Bei Ölgemälden spricht man dann gerne von Krakelüre. Dieses Krakelüre kann ein alterungsbedingter Prozess sein, sie kann aber auch künstlich mit Hilfe eines Krakeliermediums herbeigeführt werden. Dabei sind krakelierte Oberfläche n nicht auf Gemälde beschränkt. Kunststoff-, Glas-, Keramikflächen oder lackierte Möbel können krakeliert werden. Eine mit Rissen und Sprüngen durchsetze Oberfläche entsteht, wenn ein sich stark zusammenziehender Werkstoff auf eine elastische Unterlage kommt. Die härtere Schicht wird bei der Trocknung die stärkere Spannung haben und reißen. Daher spricht man neben Krakelierlack auch von Reißlack.

Diese Krakelierlacke teste ich

Im Test stehen Krakelierlacke von HobbyLine*, Marabu*, ein spezieller Shabby Chic Lack von Marabu*, Acrylic Paint* und das neue Crackle Spray von Motip Dupli*.

Was ist zu beachten beim Auftragen der Farbe? Wie lange dauert das Trocknen? Mit welchen Farben kann der Crackle Effekt erzeugt werden? Und natürlich die große Frage: welcher der Lacke ist der Beste?

Alle Krakeliervorgänge führte ich mehrmals durch. Dabei schnitten fast alle Produkte gut ab. Nur ein Krakeliermedium wollte überhaupt keine Risse erzeugen. Ein Produkt hat mich extrem positiv überrascht und erhält meine volle Empfehlung: das Crackle Spray von Motip Dupli.

Krakelieren mit Kreidefarbe

Ihr seid am Krakelieren mit Kreidefarbe interessiert? Am Ende des Artikels habe ich meine Erfahrungen mit Kreidefarbe für Euch zusammengefasst.

Krakelieren Reißlack Krakelierlack

Krakelierlack kaufen

Krakelierlack könnt ihr im Fachhandel kaufen. Dabei ist zu beachten, dass manche Krakelierlacke nur mit bestimmtem Produkten funktionieren. Ihr könnt bei solchen Reißlacken bspw. keine handelsüblichen Acrylfarben nehmen, sondern müsst die Acrylfarbe des Herstellers kaufen.

- Werbung -

Auf meiner Suche nach Reißlacken speziell für Holzmöbel bin ich nur auf sehr teure Lacke von Markenherstellern für den professionellen Bereich wie Hesse Lignal oder Zweihorn gestoßen. Diese Lacke sind für kleine DIY Projekte viel zu teuer und teilweise kompliziert anzuwenden.

Krakelierlack zum Basteln

Glücklicherweise gibt es auch Krakelierlacke für Acrylfarben. Diese Lacke gibt es in Bastelgeschäften oder können online bestellt werden. Sie sind auch in kleinen Gebinden erhältlich und längst nicht so teuer. Laut Anleitung können diese Reißlacke in Kombination mit Acrylfarben und unterschiedlichen Untergründen wie Glas und Kunststoff verwendet werden.

So wird Krakeliert

Jeder Krakeliervorgang läuft gleich ab. Ihr habt eine Oberfläche, die mit einer Farbe grundiert wird. Diese Farbe wird später durch die Risse des Mosaiks sichtbar werden. Damit dies schön wirkt, sollte sich die Farbe gut von dem späteren Anstrich abheben. Dieser Farbanstrich muss gut trocknen.

Jetzt wird das Krakelee Medium aufgetragen. Auch dieses muss vollkommen trocknen.

Nun kommt der letzte, farbige Anstrich. Er wird auf dem zuvor verteilten Krakelee Medium aufgetragen. Direkt nach dem auftragen, beginnt der Anstrich bereits aufzureißen. Ihr könnt der Entstehung des Mosaiks zusehen.

So oder so ähnlich steht es als Anleitung auf allen gekauften Krakelierlacken. Lediglich Acrylic Paint lässt mich im Regen stehen. Aus der Anleitung ist nicht ersichtlich, ob das Krakeliermedium vor dem weiteren Bearbeiten trocknen muss und wie schnell die Anstriche nachfolgend ausgeführt werden können.

Krakelieren Krakelierlack marabu

Allgemeine Tipps – Krakelieren aber richtig!

  • Die Menge des aufgetragenen Krakeliermediums hat großen Einfluss auf das Endergebnis. Wird das Krakeliermedium dünn aufgetragen, erhaltet Ihr ein sehr feinmaschiges Muster.
  • Umso mehr Krakeliermedium aufgetragen wird, desto größer werden die Risse.
  • In vielen Anleitungen findet Ihr den Hinweis, dass Krakeliermedium nicht mehrmals mit dem Pinsel hin und her zu streichen. Ebenso soll es am besten sein, die Acrylfarbe nur in eine Richtung aufzutragen und mit dem Pinsel nicht mehrmals über eine Stelle zu streichen. Meine Versuche zeigten, ihr könnt ruhig hin und her streichen und auch mehrmals über eine Stelle streichen. Das Ergebnis wird dadurch nicht verfälscht.

Kralieren mit Acrylfarbe – Ergebnis

Bei diesem Test wurde als Grundierung wie letzten deckenden Anstrich eine Acrylfarbe verwendet. Im folgenden Beispiel wurde mit einer gelben Farbe grundiert und mit einer schwarzen Acrylfarbe der letzte Anstrich ausgeführt.

Marabu Krakelee-Medium

Krakelieren Krakelierlack ReisslackDas Krakelieren mit Krakelee-Medium von Marabu* funktioniert wirklich sehr gut. Die Flüssigkeit ist dünnflüssig und lässt sich gut auftragen. Zudem ist die Geruchsentwicklung minimal. Der Mosaikeffekt kommt sehr schön zur Geltung. Bei sechs unterschiedlichen Krakeliervorgängen blieb das optische Ergebnis immer sehr ähnlich. Durch die guten Streicheigenschaften ist es möglich, die Stärke des Krakeliereffekts zu steuern: wird das Medium dick aufgetragen, entstehen größere Risse.

Marabu Krakelee-Medium Ergebnis

Krakelieren Krakelierlack Marabu

HobbyLine Craquelle Medium

Krakelieren Krakelierlack ReisslackDas Krakelieren mit Hobby Line* klappte auf Anhieb. Allerdings ist das Craquelle Medium sehr dickflüssig und lässt sich dadurch schwieriger auftragen.

Man neigt dazu, mehr Flüssigkeit zu nehmen und das Craquelle Medium dicker aufzutragen. Dieser Umstand führte dazu, dass nicht jeder Krakeliervorgang am Ende das gleiche feinmaschige Mosaik ergab.

Im unten gezeigten Beispiel nahm ich etwas mehr Craquelle Medium. Statt einem feinmaschigen Netzt erhielt ich ein längs aufgerissenes Muster. Wird weniger Krakeliermedium verwendet, erhaltet Ihr aber auch mit dem Craquelle Medium von HobbyLine ein feinmaschiges Mosaik.

HobbyLine Craquelle Medium – das Ergebnis

Krakelieren Krakelierlack HobbyLine

Krakelieren Krakelierlack

Marabu Chalky Chic Krakelee-Medium

Krakelieren Krakelierlack Reisslack

Das Krakelieren mit dem Chalky Chic Krakellee-Medium* ist genauso einfach wie mit dem zuvor getesteten Krakelierlack von Marabu. Dabei ist dieses Produkt von Marabu erheblich günstiger als das zuvor getestete. Bei allen Krakeliervorgängen erhielt ich ein feines Mosaikmuster.

Chalky Chic ist momentan sehr beliebt. Trotzdem gibt es sicher einige unter euch, die diesen Begriff das erste Mal lesen. Was bedeutet Chalky Chic? Ich verstehe darunter das Gestalten von Dekoration und Möbel mit Kreidefarbe (Chalk Paint). Oftmals werden mit Kreidefarbe gestrichene Gegenstände künstlich auf alt getrimmt. Gezielt herbeigeführte Alterungspuren geben dem Möbel einen einzigartigen Vintage Look. Alterungseffekte lassen sich natürlich auch wunderbar mit einem Reißlack herbeiführen. Das Chalky Chic Krakelee-Medium von Marabu soll an dieser Stelle auch in Verbindung mit Kreidefarbe zu einem schönen Mosaikeffekt führen.

Ob Das Krakeliermedium auch mit Kreidefarbe zu dem gewünschten Effekt führt, findet Ihr am Ende des Artikels.

Marabu Chalky Chic Krakelee-Medium – das Ergebnis

Krakelieren Krakelierlack Marabu

Krakelierlack von Acrylic Paint

Krakelieren KrakelierlackDer Krakeliervorgang mit Acrylic Paint* schlug vollkommen fehl. Ich konnte bei all meinen Versuchen nicht einmal eine Mosaikoberfläche erzeugen! Vielleicht funktioniert dieses Krakeliermedium nur in Kombination mit den Acrylfarben des Herstellers? Ich weiß es leider nicht, da die Anleitung dies offen lässt.

Acrylic Paint – das Ergebnis

Krakelieren Krakelierlack AcrylicPaint

Crackle Spray von Motip Dupli

Wer schon einmal Oberflächen gesprüht, statt mit Pinsel oder Rolle lackiert hat, kennt die Vorteile einer Farbdose: die Farbe trocknet sehr viel schneller, sie legt sich (auch an schwierigen Stellen) gleichmässig auf die Oberfläche, die Farbe wird dünn aber deckend aufgetragen.

Super Voraussetzungen für ein Crackle Spray, oder nicht? Tatsächlich hat sich das auch Motip Dupli gedacht und ein entsprechendes Effektspray im Portfolio.

Die Anwendung des Spray gestaltet sich ähnlich, wie das Auftragen der gelartigen Krakeliermedien für Acrylfarbe: zuerst wird eine grundierende Farbe aufgetragen, nach dem Trocknen kommt das Crackle Spray zum Einsatz. An diesem Punkt möchte ich darauf hinweisen, dass der Krakeliereffekt nur in Kombination mit Sprühfarben aus dem Hause Motip Dupli hervortritt. Die entsprechenden Produktreihen findet Ihr hier.

Die Anwendung des Crackle Sprays gestaltet sich kinderleicht. Die Sprühfarbe ist nach einer dreiviertel Stunde trocknen. Innerhalb einer Stunde bin ich mit dem Krakeliervorgang fertig – bei den klassischen Lacken dauerte der Trockenvorgang Stunden.
Durch mehrmaliges Auftragen der grundierenden Farbe, wird der Krakeliereffekt verstärkt. Dies funktioniert so gut, dass ich ganz gezielt große Risse und feinmaschige, mosaikartige Netze erzeugen kann. Ich denke, Ihr könnt an den Bildern gut erkennen, wie gleichmäßig und glatt die Oberfläche mit dem Spray geworden ist.

Crackle Spray – das Ergebnis

So machst du es richtig – Anleitung Crackle Spray von Dupli-Color

Krakelieren mit Kreidefarbe

Wenn es um die Gestaltung von Vintage Möbel geht, ist Kreidefarbe inzwischen sehr beliebt. Es liegt nahe, die Technik des Krakelierens in Kombination mit Kreidefarbe einzusetzen, um bei Dekoration und Möbel einen antiken Effekt zu erzeugen.

Meine Versuche Kreidefarbe als letzten deckenden Anstrich zu verwenden erzeugte allerdings bei allen Produkten lediglich einen minimalen Mosaikeffekt. Dabei testete ich mit drei unterschiedlichen Kreidefarben: der Kreidefarbe von Borma Wachs*, Annie Sloan und der seit kurzem im Fachhandel erhältlichen Kreidefarbe von Rust-Oleum.

Krakelieren Kreidefarbe

Chalky Chic Krakelee-Medium nur in Kombination mit Chalky Chic Paint von Marabu?

Ihr habt gut aufgepasst? Dann ist euch sicherlich nicht entgangen, dass das Krakeliermedium von Marabu doch eigentlich für Chalky Paint geeignet sein sollte!

Allerdings verhält es sich bei diesem Krakelierlack wahrscheinlich wie bei einigen anderen Produkten. Das Marabu Chalky Chic Krakelee-Medium wird nur in Kombination mit Chalky Paint von Marabu einen deutlichen Reißeffekt erzeugen. Testen konnte ich dies leider nicht.

Krakelieren mit Holzlack

Das Krakelieren mit handelsüblichen Holzlack erzeugte dagegen einen wirklich tollen Effekt. Der eher dickflüssige Holzlack lies sich zudem viel besser und gleichmäßiger auftragen als Acrylfarbe. Der Reißeffekt trat deutlicher hervor und wirkte auch „echter“ im Sinne eines alterungsbedingten Prozesses.

Zum Einsatz kam in diesem Beispiel eine Gelbe Acrylfarbe als Grundierung und der 2 in 1 Holzlack SwingColor als deckender Anstrich.

- Werbung -

Krakelieren auf unterschiedlichen Untergründen

Meine Versuche auf Glas, Porzellan und Kunststoff zu krakelieren waren alle von Erfolg gekrönt! Krakelieren ist also nicht nur auf Holz möglich. 🙂

Krakelierlack – die perfekte Mosaikoberfläche

Krakelieren Reißlack Krakelierlac

 

*Affiliate Link. Dieser Link / dieses verlinkte Bild führt Sie zu meinem Partner Amazon EU. Wenn Sie über diesen Link etwas kaufen, erhalte ich eine kleine Provision. Der Artikel wird dadurch nicht teurer

- Weiterlesen -

Kommentieren

12 − zwölf =