Sommerliche Kerzen selber machen – in Sand!

Auch wenn ich überhaupt nicht der Badetyp bin, im Sommer schweifen die Gedanken oft in das Paradies „tropische Insel“ ab. Ich sehe mich dann mit einem Cocktail unter einer einzelnen Palme am Strand in den Sonnenuntergang schauen – den weißen Sand zwischen den Zehen. 🙂 Leider, leider passiert das – wenn überhaupt – immer nur während eines schmalen Rahmens von zwei bis drei Wochen Urlaub im Jahr. Für die restlichen 50 Wochen gilt die Divise: Ich hole mir die schönen Dinge nach Hause! Und genau dafür habe ich eine tolle Idee für euch. Zum einen ist es kinderleicht und macht einen riesen Spaß, zum anderen bringt Ihr damit ein wenig Urlaubsfeeling in die eigenen vier Wände: Sommerliche Kerzen selber machen – in Sand!

Kerzen selber machen Sandkerzen

Das habe ich für die Sandkerzen verwendet

Kerzendocht für Outdoor Kerzen
Kerzenreste (geht natürlich auch gekauftes Kerzenwachs)
Quarzsand – Ihr könnt die Kerzen auch im Sandkasten gießen
Entbehrliche Schüssel zum Wachs aufwärmen
Wachsmalstifte

Kerzen in Sand gießen – die perfekte Sommerdekoration für den Balkon

Alle Jahre wieder steht ein Balkon Makeover auf dem Plan. So auch in diesem Jahr.  Auf der Suche nach schönen Dekoideen für unseren Balkon fielen mir die selbst gemachten Sandkerzen sofort ins Auge.
Ich liebe ihren individuellen Look außerhalb der Norm. Keine Kerze gleicht der anderen. Manchmal etwas schief und krumm mit kleinen Einbuchtungen besitzt jede Kerze Charakter. Die feine Sandumhüllung erinnert mich an Abende am Strand. Diese selbst gemachten Kerzen sind einfach perfekt für gemütliche Sommerabende unter freiem Himmel.

Kerzen selber machen – ein einfaches DIY!

Kerzen selber herzustellen ist wirklich sehr einfach und hat bei mir auf Anhieb geklappt.  Es erfordert keine besonderen Fähigkeiten, kann fast nicht schief gehen und ergibt immer ein bewundernswertes Ergebnis. Wie das so ist mit DIY Projekten, benötigt es aber meist einen Versuch, um das optimale Ergebnis zu erreichen.  So sah meine erste Sandkerze aus.

Kerzen selber gießen

Die Kerze kullert lieber auf dem Tisch herum als aufrecht zu stehen. Eine schwierige Eigenschaft in Verbindung mit Feuer. 😉 Glücklicherweise hatte ich mich erst an eine einzelne Kerze gewagt und nicht gleich mehrere gegossen. 🙂

- Werbung -

Schritt für Schritt zur perfekten Sandkerze – Kerzen einfach selber machen

Aber alles schön der Reihe nach. Ich zeige euch Schritt für Schritt, wie Ihr euch Kerzen selber machen könnt – ganz ohne Kullerkerzen.

Kerzenwachs im Wasserbad erhitzen

Fülle das Kerzenwachs in eine feuerfeste Schale. Dies kann bspw. eine alte Konservendose oder ein altes Einwegglas sein. Erhitze dieses Gefäß im Wasserbad, das bedeutet, du stellst diese Schale in einen Topf mit heißem Wasser. Am besten funktioniert dies in einem Kochtopf, der auf dem Herd steht. Das Wachs soll schmelzen aber nicht kochen, sonst verbrennt es. Es reicht daher, die Herdplatte auf eine mittlere oder niedrige Stufe einzustellen und zu warten bis das Kerzenwachs komplett geschmolzen ist. Das Wachs kann mit einem langen Holzstäbchen (Essstäbchen, Schaschlikspieß etc. ) umgerührt werden.

Sandform für die Sandkerze richtig vorbereiten

Bereite den Sand vor. Dazu fülle den Sand in einen Eimer und feuchte ihn mit Wasser an. Nun lässt sich der Sand gut formen. Höhle ein Loch für die Kerze aus. Dabei ist akkurates Arbeiten sehr hilfreich.

Ich empfehle dringend, das Loch nicht allein mit der Hand zu formen sondern Wände und Boden des Lochs mit einem Gegenstand, das bspw. einer Weinflasche zu begradigen. Tendenziell sollte die Kerze nach unten hin breiter nicht schmaler werden. Die Sandkerzen werden sonst schief und krumm. Besonders wichtig ist der Boden der Form Er muss möglichst glatt und waagerecht sein. Dei selbst gemachte Kerze besitzt sonst keinen festen Stand. —–> Achtung! Kullerkerzenalarm! 🙂

Docht in der Mitte der Sandform befestigen

Befestige den Docht in der Sandform. Der Docht muss senkrecht in der Mitte der Form fixiert werden. Dafür wickel den Docht um einen Stab (Achtung, er wird wahrscheinlich mit Wachs befleckt werden) und lege ihn über die Form.

Kerzenwachs in die Form füllen

Fülle das geschmolzene Kerzenwachs in die Sandform. Behalte dabei immer ein wenig Wachs zurück! Beim Erkalten des Wachses wird sich wahrscheinlich eine Kuhle rund um den Docht bilden. Diese Kuhle kannst du dann später mit dem übrige gebliebenen Wachs füllen.

Selbst gemachte Kerze aushärten lassen

Lasse die Kerze mehrere Stunden aushärten. Dann hole sie vorsichtig aus dem Sand. Es wird noch feuchter Sand an der Kerze kleben. Nach dem trocknen des Sandes können die Sandreste abgerieben werden.

Kerzen selber machen – Wachs färben

Wachspastillen

Eine einfache Möglichkeit Kerzen dem eigenen Geschmack anzupassen, ist das Färben des Kerzenwachses. Es gibt spezielle Wachsfarben zum Färben von Kerzenwachs*. Dabei handelt es sich um Pastillen, die dem Wachs hin zugegeben werden und beim Schmelzen das Kerzenwachs färben.

Färben von Kerzenwachs mit Wachsmalstiften

Oder Ihr nehmt eure Wachsmalstifte! Natürlich nur, wenn diese aus reinem Bienenwachs bestehen (sollte auf der Packung stehen). Da ich ein Sparfuchs bin, habe ich mich für die Variante mit den Wachsmalstiften entschieden.

Das Wachs der Malstifte gab ich in kleinen Stücken in den Topf mit dem geschmolzenen Wachs und mischte mit damit meine Wunschfarbe. Zu beachten ist, dass die Farbe nach dem Härten noch etwas heller wird.

Am besten funktioniert das Einfärben von Wachs natürlich mit einer hellen oder gar farblosen Ausgangsfarbe (weißem oder hellem Kerzenwachs). Verwendet Ihr alte, farbige Kerzenreste könnt Ihr die Farbe durch Zugabe von farbigen Wachs nur leicht verändern.

Kerzen selber machen

Kerzendocht für selbst gemachte Kerzen auswählen

Wenn Ihr Kerzen selber machen wollt, steht Ihr vor einer großer Auswahl von Kerzendochten. Besonders praktisch und direkt gebrauchsfertig sind gewachste Kerzendochte mit Halter. Durch den Halter ist es einfacher den Kerzendocht in der Form zu positionieren.

Meine Erfahrungen mit der Fixierung des Dochts: es ist wirklich überhaupt kein Problem den Doch mittig in der Kerze zu fixieren – auch ohne Halter oder gekaufte Hilfsmittelchen zum Fixieren des Dochts.

Kerzendocht für Outdoor Kerzen

Neben den dünnen gewachsten Kerzendochten, gibt es noch zahlreiche weitere Varianten. Für meine Sandkerzen wollte ich einen besonderen Docht und kaufte einen Docht für Outdoor Kerzen. Der Docht kam als 5 Meter lange Schnur bei mir an. Der Docht ist nicht gewachst und wesentlich dicker als die gewöhnlichen Kerzendochte. Ich bin total überzeugt von diesem Docht. Er brennt sehr gut und produziert eine erheblich größere Flamme, die den Abend wirklich erleuchtet und stimmungsvolles Kerzenlicht zaubert. Einziges Manko: er rußt ganz leicht. Der Docht kam bereits bei meiner selbst gemachten Öllampe zum Einsatz. Er eignet sich also für Öllampen und Kerzen gleichermaßen.*

Größe der selbst gemachten Kerzen ist entscheidend für die Auswahl des Kerzendochts

- Werbung -

Bei der Auswahl des Dochts solltet Ihr auf zwei Eigenschaften achten: wie lang ist der Docht? Dei Länge des Dochts beeinflusst die mögliche Höhe der Kerze. Und für welches Durchmesser von Kerzen ist er geeignet? Dies steht leider nicht immer mit auf der Packung, ist aber doch wichtig wenn die Kerze gut abbrennen soll.

Sommerliche Kerzen selber machen – in Sand

Kerzen selber machen Sandkerzen

Kerzen selber machen Sandkerzen

Love it? Share it! Kerzen selber machen – SandkerzenKerzen selber machen SandkerzenKerzen-selber-machen-Sandkerzen

Verlinkt auf Creadienstag

- Weiterlesen -

Kommentieren

fünfzehn − fünf =