White Wash Farbe Anwendung

White Wash Farbe anwenden – Holzwachs vs. Kreidefarbe

White Wash Farbe anwenden – Holzwachs vs. Kreidefarbe?

Wenn Ihr rustikale Möbel oder den modernen Landhausstil liebt, dann seid Ihr sicher bereits über die Technik des White Wash gestolpert. White Wash ist eine Shabby Chic Technik. Ihr könnt mit Hilfe dieser Technik neuen Möbeln den beliebten Vintage Look geben. Ich dachte bisher immer, dass White Wash mit jeder Farbe und insbesondere mit Kreidefarbe durchgeführt wird. Allerdings wird die White Wash Technik ursprünglich mit weißem Holzwachs angewendet. Und da stellt sich natürlich die Frage, was ist besser? White Wash Farbe anwenden: Holzwachs vs. Kreidefarbe.

Holzwachs und Kreidefarbe – was kannst du nehmen?

Ich schrieb ja bereits, dass Holzwachs die eigentliche Farbe für das Whitewashing von Möbeln ist. ABER was früher einmal war, kann längst überholt sein. Meine Devise bei der Bearbeitung von Möbeln: gut ist was gefällt.

Dennoch haben Kreidefarbe und Holzwachs unterschiedliche Eigenschaften, die je nach Möbelstück, zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.

Als Holzwach kommt ein ganz gewöhnliches weiß gefärbtes Wachs auf Bienenwachsbasis* zum Einsatz. Als Kreidefarbe eignet sich tendenziell jede Sorte. Wenn du dich für gute Marken für Kreidefarbe interessierst, empfehle ich dir meinen Test unterschiedlicher Anbieter.

White Wash Technik – das richtige Möbelstück

Auch wenn es viele Shabby Chic Techniken gibt, das eigentliche Whitewashing wird auf das rohe Holz aufgetragen – es handelt sich also um eine Technik für unbehandelte Möbel. Mit unbehandelt meine ich, dass die Oberfläche der Möbel nicht lackiert, gewachst oder geölt sind.

Für das Whitewashing eigenen sich Möbelstücke mit rauer, strukturierte Oberfläche oder aus weichem Holz wie Kiefer oder Fichte besonders gut.

Die Farbe lässt sich in dieses Holz seht gut einarbeiten. Durch die Auftragsweise, der Struktur des Holzes und der eingesetzten Farbe wird eine ungleichmässige Oberfläche erzeugt. Das eigentliche Holz des Möbelstücks ist am Ende immer noch leicht sichtbar. Da ist bei sehr glatten oder harten Oberflächen schwierig umzusetzen.

Was Ihr auch bedenken solltet, da die eigentliche Farbe und Struktur des Holzes immer durchscheinen wird, sollte diese ansehnlich sein. :) Sehr orangenes Holz wird durch White Wash auch nicht schöner. Viele Astlöcher und Flecken sehen – meinem Empfinden nach – durch Whitewashing nicht gut aus.

Besonderes schön finde ich die Technik des WhiteWash auf hellem oder dunklem Holz. Gerne auch auf Treibholz, Altholz oder ähnlichem.

Holzwachs oder Kreidefarbe für White Wash – was ist besser?

Die Art des Holzes ist entscheidend bei der Wahl der White Wash Farbe. Einige Holzarten neigen zum ausbluten. Inhaltsstoffe wie Harze, Zucker, Stärke, Eiweiß, Fette, Wachse, Gerbsäuren und ätherische Öle lösen sich aus dem Holz und setzen sich in dem dekorativen Anstrich in Form von Flecken ab.

Kreidefarbe kann Flecken bekommen

Die Gefahr, dass sich Flecken im dekorativen Anstrich absetzen, ist bei der Wahl von Kreidefarbe höher als beim Einsatz von Holzwachs. Denn bei Kreidefarbe handelt es sich um eine wasserbasierte Farbe, die wasserlösliche Inhaltsstoffe aus dem Holz löst und aufnimmt.

Shabby Chic Möbel selber machen Grundierung

Flecken im dekorativen Anstrich

Gelbliche Flecken im Anstrich sind die Folge. Ausblutende, frische Hölzer sind daher für die White Wash Technik mit Kreidefarbe nicht geeignet.

Verwittertes Holz neigt weniger zum ausbluten

Die hier am weitesten verbreiteten Holzarten, welche zum ausbluten neigen, sind wohl Eiche und Teakholz. Auch ist es bei Hölzern mit vielen Astlöchern insbesondere bei Kiefernholz sehr wahrscheinlich, dass es auf einem hellen Anstrich Verfärbungen gibt. Ob und wieviel ein Möbelstück in weißen Anstrichen Flecken erzeugen wird, ist für einen DIY-begeisterten Laien kaum vorhersagbar. Selbst nach Wochen und Monaten können sich noch Flecken im Anstrich bilden.

Das gilt meistens auch, wenn der Hersteller angibt, dass Kreidefarbe ohne Grundierung auf alle Untergründe und Holzarten aufgetragen werden kann! Die Herstellerbewerbung ist hier meist irreführend und ärgerlich!

Ist das Holz allerdings alt und bereits zahlreiche Male Regen ausgesetzt gewesen, haben sich die Inhaltsstoffe bereits gelöst. Die Gefahr des ausbluten ist dann sehr gering.

Grundierung bei White Wash?

Gegen das Ausbluten von Holz gibt es ein ganz einfaches Mittel: eine sperrende Grundierung in Form eines transparenten Lacks. Das ist tendenziell auch bei der Methode des White Wash möglich. Vor Behandlung des Möbels wird in diesem Fall eine sperrenden Grundierung* aufgetragen.

Allerdings müsst Ihr dann im folgenden sehr viel vorsichtiger arbeiten. Denn an Stellen, wo die deckende Schicht der Grundierung durch Reiben, Bürsten oder Schleifen verletzt wird, können am Ende wieder Flecken auftreten!

Vorsichtig arbeiten bedeutet: Ihr dürft die Farbe nur mit einem weichen Lappen auftragen. Ihr könnt die Farbe dann natürlich auch nicht so gut in das Material einarbeiten und müsst auf schleifen oder bürsten verzichten. In meinen Augen leidet das Ergebnis dann wirklich sehr und ich würde diese Variante selbst nicht nutzen.

Kreidefarbe benötigt mehrere Bearbeitungsschritte

Den offensichtlichsten Vorteil von Holzwachs für die White Wash Technik habe ich bereits genannt. Bei Holzwachs besteht nicht die Gefahr der Fleckenbildung im Anstrich.

Komme ich mal zu dem zweiten, in meinen Augen auch sehr bedeutenden Punkt, der für den Einsatz von Holzwachs statt Kreidefarbe spricht: Kreidefarbe ist empfindlich und benötigt in der Regel eine Versiegelung in Form von Holzwachs oder Lack.

Diese Versiegelung ist bei Holzwachs nicht nötig. Ein Bearbeitungsschritt weniger bedeutet auch weniger Arbeit. ;)

Die Vorteile von Kreidefarbe

Aber auch Kreidefarbe hat Ihre Vorteile. White Wash mit Kreidefarbe erzeugt einen deckenderen, gleichmässigeren Anstrich. Je nach Auftragsweise kann das White Wash mit Kreidefarbe auch wie eine Holzlasur wirken. Das ist mit weißem Holzwachs nicht möglich.

White Wash Farbe anwenden: Holzwachs vs. Kreidefarbe

Holzwachs

#kann auf alle Holzarten aufgetragen werden. Fleckenbildung im Anstrich findet nicht statt.
#benötigt keine weitere Versiegelung
#erzeugt den für die Technik des White Wash typischen ungleichmäßigen Farbauftrag

Kreidefarbe

#es besteht das Risiko des ausblutens und der unschönen Fleckenbildung in der Farbe
#erzeugt einen gleichmässigeren Farbauftrag
#deckt besser als Holzwachs

White Wash – Holzwachs & Kreidefarbe auftragen

Bei meinem kleinen Hocker griff ich vor dem Whitewashing zur Stahlbürste. Durch das Bürsten werden die weicheren Teile des Holzes entfernt, härtere Schichten bleiben stehen. Die Holzoberfläche bekommt eine abgegriffene Struktur ähnlich wie es bei alten Holz der Fall ist.

Holzwachs auftragen

Nun wird die Farbe aufgetragen. Das Holzwachs kann einfach aus der Dose direkt auf das Möbel aufgetragen werden. Mit einem Lappen oder einem Pinsel geht das sehr einfach. Das Holzwachs großzügig auftragen und intensiv einreiben. Nach Herstellerangabe trocknen lassen und dann nach Bedarf einen zweiten Durchgang vornehmen, bis Ihr die Deckkraft erreicht habt, die Ihr euch wünscht.

Möchtet Ihr einen ungleichmässigeren Look, könnt Ihr das Holzwachs auch mit Stahlwolle oder einer harten Bürste auftragen.

Damit die Oberfläche so richtig schön weich und seidenmatt wird, poliert Ihr das Holzwachs nach dem Trocknen mit einem fusselfreien Lappen auf.

Kreidefarbe auftragen

Die Kreidefarbe wird für das Whitewashing verdünnt aufgetragen. Je nach Geschmack kann ein Verhältnis von 1:1 (Wasser:Kreidefarbe) oder auch mehr Wasser für einen dünneren Auftrag gewählt werden. In meinem Beispiel seht Ihr eine 1:1 Mischung. Ihr seht, dass die Farbe immer noch sehr deckend ist.

Die Kreidefarbe mit einem Pinsel auftragen und vor dem Trocknen mit einem fusselfreien Tuch die überschüssige Farbe wieder abreiben. Möchtet Ihr einen ungleichmässigeren Look, könnt Ihr die Oberfläche auch mit Stahlwolle oder einer harten Bürste bearbeiten.

White Wash Farbe anwenden – Holzwachs vs. Kreidefarbe

Ihr seht, aus dem Hocker ist eine Möbelstück im White Wash Stil geworden. Für meinen Geschmack ist das durchscheinende Holz etwas zu orange. Aber es verdeutlich sehr schön, wie ein richtiges White Wash wirkt. Es ist eben nicht komplett deckend sondern eine Verbindung aus Ursprungsfarbe, Holzstruktur und weißem Holzwachs.

Und hier habe ich aus Interesse ein altes Tablet mit Kreidefarbe sowie mit Holzwachs behandelt. Ihr seht sehr schön den Unterschied. Das Holzwachs zieht nicht so sehr in das Holz ein und hinterlässt Stellen mit weniger und mehr Farbe. Die Kreidefarbe deckt daneben sehr viel besser ab und wirkt eher wie eine weiße Holzlasur.

Der perfekte Landhausstil in der Küche. DIY Deko und neue Möbel
Kommentare
  • Juli

    Antworten

    Hej hallo

    Wooow super infos danke ich war lange nach so guten erklärungen am suchen :-) jedoch hätte ich noch eine anfänger frage hehe.. mein coutschtisch ist us teakholz und ich würde ihn gerne weisser machen.nicht ganz deckend sondern so whit wash vielleicht ja einfach einwenig shabby. Was soll ich nehmen? Wachs lack kreidefarbe? Bin da ganz neu..
    Danke für deine hilfe..lg
    Juli

    8. August 2018
Mitdiskutieren

Die Angabe des Namens ist freiwillig. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Hier findest du weitere Informationen zum Datenschutz.