Alles neu in 2017 – Zimmer umgestalten, schnell und günstig

Ihr denkt vielleicht, dass meine Wohnung ganz wunderhübsch eingerichtet wäre, lediglich ausgesuchte Stücke, die geschmackvoll drapiert sind. Die Zimmer immer aufgeräumt. Niemals liegen Papiere einfach herum, nein, sie werden sofort abgeheftet – selbstverständlich in geblümte, selbst beklebte Ordner.

Ganz ehrlich, ich habe es gerne schön zu Hause aber meistens verliere ich unterwergs den Antrieb, die Wohnungseinrichtung bis zur Vollendung zu perfektionieren. Zum einen ist der zeitliche und finanzielle Aufwand riesig, etwas perfekt zu gestalten, zum anderen mag ich so viele unterschiedliche Stile, ich kann mich kaum auf etwas einigen.

Ab und zu überkommt mich dann der große Drang alles zu verändern 😉 In dieser Zeit liege ich nachts wach und mir schießen hundert DIY- und Umgestaltungs-Ideen durch den Kopf.

So auch in den letzten Wochen. Zuerst räumte ich mal wieder so richtig auf und vieles landete in der Tonne. Mein alter Nachttisch musste ebenso abdanken. Einzug erhielt das Shabby Chic Schränkchen aus einem meiner letzten Posts und eine Menge neue Dekoration.

Dieses Wochenende kam der Eingangsbereich meines Zimmers an die Reihe. Eine schnelle und günstige Umgestaltung stand an.

Ikea Hack und selbst gezimmertes Regal

Die Möbel im Eingangsbereich bestanden aus einer Ikea Kommode und einem selbst gebauten Regal.

- Werbung -

Die beiden Stücke gehören zu meinen ersten DIY`s. Ihr werdet allerdings keine Anleitung auf Wendys Wohnzimmer zu diesen Möbeln finden – damals gab es Wendys Wohnzimmer noch nicht 🙂

Es ist kaum zu erkennen, die Kommode gehört zu der Reihe „Brimnes“. Brimnes ist bei den günstigeren Ikea Möbeln angesiedelt und gehört leider nicht zu den besonderes schönen Ikea Möbeln. Die Kommode bekam ich fast geschenkt – was soll ich sagen, Geld wächst nicht auf Bäumen und so.

Da mir die Kommode so gar nicht zusagte,  schwang ich bei meinem Einzug kurzerhand den Pinsel, nahm etwas Geschenkpapier und gestaltete die Kommode um. Das Regal bekam den Look gleich mit verpasst.

Eingangsbereich vor der Umgestaltung

Leider hatte ich mich etwas mit den Farben verschätzt. Das Braun präsentierte sich sehr schokoladenfarbig und das Blau etwas zu dunkel. Beides passte nicht so richtig zusammen. Es gefiel mir schon nach kurzer Zeit nur noch, weil es selbst gemacht war, nicht aufgrund der herausstechenden Schönheit 😉

Regal streichen – hell und freundlich

Meine erste Handlung war also das Regal neu zu streichen. Streichen ist immer mit einem Aha-Effekt verbunden – „Aha, das kann ja auch hell und freundlich aussehen!“ *ungläubiges Zwinkern*

Ich strich – mal wieder – mit Kreidefarbe. Bei diesem Projekt strich ich mit der Kreidefarbe über den bestehenden Lack. Natürlich wurde der Lack vorher mit Schleifpapier gut aufgeraut und das Möbelstück mit Wasser und Seife von Fett- und Staubresten befreit.

Ihr wollt mehr Infos zum Möbel streichen? Dann schaut doch mal bei meinen Artikel „Schränkchen umgestalten“ und „Holz streichen“ vorbei!

Und wenn Ihr wissen wollte, was für Kreidefarbe ich benutze, ob Ihr diese vielleicht auch günstig selbst machen könnt „Kreidefarbe selber mischen“.

Zimmer umgestalten

Die Kommode dagegen, hat es nicht mehr in die Einrichtung geschafft. Sie wird auf dem Dachboden gute Dienste verrichten. 😉

Frischzellenkur für das Dachfenster

Ihr seht, ich lebe mit extremer Dachschräge. 🙂 Aufgrund der Dachschräge ist an dieser Seite auch ein Dachfenster verbaut. Ich liebe Dachfenster, sie bieten einen tollen Ausblick in den Himmel. Leider war das Fenster nach 10 Jahren Studenten-WG und entsprechend stiefmütterlicher Behandlung etwas, naja, heruntergerockt.

Das Holz hatte schon lange seine schützende Lackschicht verloren. Feuchtigkeit war eingedrungen. An einigen Stellen zeigte das Holz bereits dunkle Flecken.  Ich entschloss mich in meinem Aktivitäts-Rausch dem Fensterahmen auch etwas gutes zu tun.

Zimmer dekorieren

Dachfenster neu lackieren

Aufgrund des gammligen Holzes stand das Dachfenster schon lange auf meiner To-Do Liste. Allerdings wollte ich dabei nichts falsch machen. Ich wohne zur Miete und es wäre doch sehr ärgerlich bei Auszug sein Geld nicht in neue Möbel und Dekoration anlegen zu können, sondern verhunzte Dachfester auszulösen 😐

Mein Dachfenster kommt von der Firma Velux und bei Besuch der Website von Velux, bin ich auf ausführliche Anleitungen zur Fensterpflege gestoßen. Je nachdem aus welchen Material der Fensterrahmen ist, gibt es genaue Anweisungen wie das Fenster gepflegt werden sollte. In dem Onlineshop von Velux gibt es sogar ein „Kombi-Pflege-Set für Kunststoff- und Holzfenster“ zu kaufen. Die Produkte eignen sich sicherlich auch für Dachfenster anderer Marken. 😉 Hier findet Ihr die Anleitungen und Pflegesets.

Mein Fenster ist aus Massivholz und als Empfehlung wird eine Neulackierung alle vier Jahre gegeben. Ich bin mir ziemlich sicher, das bei diesem Fenster in den letzten 10 Jahren kein Anstrich erfolgte 😐 Also flugs das Schleifpapier gezückt und nach den Anweisungen von Velux das Fenster auf Vorderman gebracht:

Abschleifen, Abwaschen, Grundieren, Anschleifen, Lackieren – man könnte auch sagen: das Übliche 🙂

Fensterrahmen lackieren

Dekoration ist nicht (nur) das Tüpfelchen auf dem I

Wer bei Dekoration nur an Blumenväschen und Kerzenhalter denkt, liegt vollkommen falsch. Dekoration ist nicht nur das Tüpfelchen auf dem I sondern der Taktgeber in einem Orchester. Dekoration lädt zum Hingucken ein. Sie verleiht Flair und Gemütlichkeit.

Meine Dekoration bestand bisher aus zusammengewürfelten Dingen, des alltäglichen (Frauen-)Bedarfs: Nagellack, Deo, Haarspray und Schmuck. Dazu ein paar Schälchen und Holzkistchen…für Schmuck.

Ja, ich hatte diese Ecke lange schleifen lassen und statt Schönheit offenbarte sich bei genauerem (oder auch flüchtigem) hinsehen Pragmatismus pur.

Meine Lösung: ab mit dem Kram in den Bettkasten 🙂 Aus den Augen aus dem Sinn und endlich ergab sich wieder Platz für schöne Dinge – Schöne Dinge wie meinen Silvesterstern. Warum Silvesterstern?

Ich hatte vier dieser Sterne als Silvesterdekoration gekauft. Zwei kamen zum Einsatz und alle liebten sie – einschließlich mir selbst. Diese Sterne sind der Dekohingucker schlechthin und viel zu schade, um in einer Kiste auf das nächste Silvester zu warten!

DIY Blog WEndys Wohnzimmer DIY Blog WEndys WohnzimmerDIY Blog WEndys Wohnzimmer

Fast fertig! Jetzt wieder das Zimmer aufräumen, das Regal einräumen, noch viel mehr Deko aus der Wohnung zusammen suchen, alles nett anrichten und die Kamera zücken.

- Werbung -

Für den Moment bin ich verliebt – in mein eigenes Zimmer.
Mal sehen wann ich den nächsten Rappel bekomme, die Kreidefarbe wieder abschleife und den Pinsel ein weiteres Mal schwinge. 😉 Ich hoffe, Ihr seid dann wieder mit von der Partie.

Eure Wendy

- Weiterlesen -

1 Kommentar

  1. Kathreen von "Mach mal"

    16. Januar 2017 at 13:40

    Sehr schön geschriebener Blogbeitrag! Es ist spannend zu lesen, was für Veränderungen du jetzt schon durchziehst und ich finde am Ende sieht das Regal auch viel, viel besser aus. Was den Silvesterstern angeht hast du übrigens auch Recht! Der ist viel zu hübsch um ihn bis zur nächsten Silvesterparty verschwinden zu lassen! Liebe Grüße, Kathreen von „Mach mal“

Kommentieren

2 × vier =